6.1 Wie geht man bei der Literatursuche vor?

Wo Schrifttum zu finden ist, wissen wir nun. Aber wie findet Ihr nun die geeigneten Titel? Für die Literaturrecherche gibt es einige Hilfsmittel, nicht nur in der Bibliothek. Bevor Ihr aber nun ungestühm drauflos sucht, solltet Ihr noch einige Vorbereitungen treffen. Euer Thema kennt Ihr Euch ja. Nun solltet Ihr Euch überlegen, welche Fachbegriffe für dieses Thema wichtig sind. Welche synonymen (inhaltlich gleichen), welche ähnlichen Begriffe gibt es? Zeichnet Euch dazu einfach eine Begriffs-Matrix auf, die die einzelnen Begriffe einander in ihren Beziehungen zuordnet. Diese Mühe lohnt sich, wenn Ihr in den Sachkatalogen der Bibliotheken oder den Thesauri der Datenbanken suchen müsst.

Wie sucht man in den Bibliothekskatalogen?

Zumindest bei größeren wissenschaftlichen Arbeiten wird bezüglich der Fachliteratur eine gewisse Vollständigkeit erwartet. D.h., alle für das Thema relevanten und verfügbaren Werke sind zu berücksichtigen. Damit kann die Literatursuche unter Umständen sehr zeitaufwendig werden. Um nichts Wesentliches zu übersehen und trotzdem nicht unnötig Zeit zu investieren, muß bei der Recherche systematisch vorgegangen werden.

Beginnen wir mit der Suche am Besten in der nächsten größeren (wissenschaftlichen) Bibliothek vor Ort. Wissenschaftliche Bibliotheken haben den größten Teil ihres Bestandes platzsparend in einem nichtöffentlichen Magazin untergebracht. Hier muß die Literatursuche also immer über die Kataloge der Bibliothek erfolgen. Aber auch in öffentlichen Bibliotheken mit Freihandaufstellung ist es besser, die Kataloge zu benutzen. In den Regalen findet sich nämlich kein Hinweis auf momentan ausgeliehene Werke.

Bibliothekskataloge verzeichnen alle Werke, die in der Bibliothek vorhanden sind, wobei Sammelwerke (Bücher mit mehreren Aufsätzen verschiedener Autoren) und Periodika (Zeitungen und Zeitschriften) in der Regel nur als Gesamtwerk aufgeführt werden. Mittlerweile verfügen die meisten Bibliotheken über EDV-gestützte Katalogisierungssysteme in Verbindung mit Bestell- und Ausleihfunktionen.

Diese EDV-Kataloge bieten viele Vorteile bei der Recherche. Hier kann gleichzeitig nach Autoren und Schlagworten gesucht werden. Auch Titel oder Erscheinungsjahr sind als Suchkategorie möglich. Durch Kombination oder Ausschluß von Suchbegriffen wird die Suche wesentlich exakter gestaltet. Dabei m¨sst Ihr aber bedenken, dass Computer dumme Maschinen sind, die hier nichts anderes machen, als Zeichenketten zu vergleichen. Ihr müsst also wissen, wie die Suchbegriffe genau lauten.

Leider konnten viele Bibliotheken aus Kostengründen nicht alle Altbestände im EDV-Katalog aufnehmen. Um diese Werke zu ermitteln, muß man sich der alten Zettelkataloge bedienen.

Im Alphabetischen Katalog finden Ihr dann die Titel alphabetisch geordnet nach Namen der Autoren, Hrsg. und teilweise auch nach Sachtiteln. Im meist systematischen Sachkatalog geordnet nach den Sachgebieten in ihrer hierarchischen Struktur. Als erstes werden nun die namentlich bekannten Werke gesucht, um dann die Suche auf die für das Thema relevanten Schlagworte auszudehnen.

Auf den ersten Blick scheint die systematische Literaturrecherche sehr kompliziert. Es ist aber nur eine Frage der Übung. Sollte es gar nicht klappen, dürft Ihr aber ruhig auch das Bibliothekspersonal um Hilfe bitten (dafür ist es da!). Die wissenschaftlichen und zum Teil auch die öffentlichen Bibliotheken bieten die Möglichkeit zur Recherche in Verbundkatalogen, in denen der Bestand aller wissenschaftlichen Bibliotheken der Region zusammengefaßt ist.

Die Möglichkeit der Recherche in - meist kostenpflichtigen - Datenbanken von Informations- und Dokumentationssystemen, die in der Regel auch Zeitschriftenaufsätze und graue Literatur nachweisen, habe ich ja schon in Kapitel 5b erwähnt.

Die Vorgehensweise ist ählich wie die Suche in den Sachkatalogen der Bibliotheken. Ihr solltet Euch vor der Recherche aber unbedingt mit der oft recht komplizierten Abfragesyntax der benutzten Datenbanken vertraut machen. Bieten Eure Bibliotheken vor Ort entsprechende Kurse, dann nutzt dieses Angebot. Es kann Euch eine Menge Geld sparen. Reicht das alles noch nicht aus, können die zahlreichen Bibliographien zu Rate gezogen werden, die im Bereich der Nachschlagewerke zu finden sind.

Leider hat beinahe jede Bibliographie ihr eigenes Ordnungssystem. Sollte die Benutzung deshalb zu schwierig erscheinen, müßt Ihr aber nicht gleich aufgeben. Auch hier helfen die Bibliothekare gerne weiter.

Weitere Unterkapitel

2017 Copyright Arbeitschreiben.de

Übersicht

Beginn: Wissenschaftliche Arbeit schreiben

Kap. 1 - Anforderungen

Kap. 2 - Aufbau einer Arbeit

Kap. 3 - Arbeitsplanung

Kap. 4 - Themenwahl

Kap. 5 - Quellen & Materialien

Kap. 6 - Literatursuche

Kap. 7 - Lesetechniken

Kap. 8 - Exzerpieren

Kap. 9 - Gliederung erarbeiten

Kap. 10 - Rohmanuskript anfertigen

Kap. 11 - Korrekt zitieren

Kap. 12 - Reinschrift erstellen

Schlussbemerkung zum Wissenschaftlichen Arbeiten

Literaturverzeichnis

Beispiele für Arbeit schreiben

Nützliche Seiten

Sitemap

Impressum