5.1 Welche Materialien können für eine wissenschaftliche Arbeit genutzt werden und wo sind sie zu finden?

Die Grundlage des Schreibens einer wissenschaftlichen Arbeiten bildet hauptsächlich das Schrifttum. Selbstverständlich können auch andere Materialien Verwendung finden, wie Filme, Videos, Bilder (Dias), Demonstrationsobjekte usw. Das Schrifttum aber macht in der Regel den größten Teil des Materials aus, das gesucht und untersucht werden muß. Deshalb möchte ich mich bei der Materialsuche ausschließlich auf schriftliche Quellen konzentrieren. Für die anderen Medien gelten dann im Prinzip dieselben Kriterien.

Welche Arten von Schrifttum können für eine wissenschaftliche Arbeit verwendet werden?

Schrifttum kann grob nach drei Merkmalen unterschieden werden:

  • nach der Erscheinungsform
  • nach dem wissenschaftlichen Anspruch und
  • nach der Sach- und Problemnähe

Im Prinzip können alle Erscheinungsformen verwendet werden, vom Buch über Webdokumente (auch diese bestehen vorwiegend aus Text) bis zum Faltblatt. Vorausgesetzt, es ist inhaltlich sinnvoll und wissenschaftlich vertretbar. Bücher (Monographien) machen aber in der Regel immer noch den größten Teil des Materials aus.

Mindestens ebenso wichtig sind Aufsätze aus Sammelwerken und Periodika (Zeitschriften und Zeitungen). Periodika haben den Vorteil, daß sie viel aktueller sind und die Sachverhalte komprimierter wiedergeben (man muß weniger lesen). Dafür sind sie schwerer zu ermitteln.

Flugblätter, Prospekte usw. landen nur selten zur Aufbewahrung in Bibliotheken oder Archiven. Solches Schrifttum sollte im Original oder zumindest als Kopie der Arbeit beigelegt werden.

Das gilt auch für Webseiten oder heruntergeladene Dokumente, die oft - zumindest in der ursprünglichen Form - nicht mehr zu finden sind, wenn z.B. der Server und damit die URL gewechselt wurde oder einfach, weil Webseiten häufig aktualisiert werden.

Beim wissenschaftlichen Anspruch denkt man zunächst an Forschungsberichte, wissenschaftliche Abhandlungen und Essays, die Aussagen über das behandelte Thema - unseren Forschungsgegenstand - liefern. Aber Schrifttum kann auch selbst zum Forschungsgegenstand werden, es ist dann selbst Grundlage unserer Analyse.

Genügen auch die sog. "Schöne Literatur" oder sogar Comics dem wissenschaftlichen Anspruch?

Selbstverständlich, aber sinnvoll nur als Forschungsgegenstand, wenn Ihr z.B. die Darstellung der Krankenpflegerin in der Gegenwartsliteratur untersuchen wollt.

Eine wichtige Kategorie ist die Sach- bzw. Problemnähe. Es wird unterschieden zwischen

  • Primärem und
  • Sekundärem Schrifttum.

Unter Primärem Schrifttum versteht man Literatur, die sich direkt mit einer Sache oder einem Problem befaßt. Das sind in der Regel Forschungsberichte, Wissenschaftliche Abhandlungen usw.

Das Sekundäre Schrifttum - z.B. (Bibliotheks-)Kataloge oder Bibliographien - verweist auf die Sache oder das Problem, bzw. auf Literatur, die sich mit damit befaßt.

Soweit es irgend möglich ist, solltet Ihr für eine wissenschaftliche Arbeit immer auf primäres Schrifttum zurückgreifen. Stammen Aussagen in einer schriftlichen wissenschaftlichen Arbeit nicht aus einer primären Quelle, müssen sie entsprechend gekennzeichnet sein. Siehe dazu auch Kapitel 11.

Sogenannte kompilatorische Werke, die Forschungsergebnisse oder Theorien zusammengefaßt darstellen, gehören streng genommen zur Kategorie des sekundären Schrifttums. Hier wird ja Originalschrifttum verarbeitet. Kompilatorische Werke sind geeignet zur Annäherung an ein Thema. Sie können allenfalls für Referate und vielleicht noch Semesterarbeiten als primäre Quelle verwendet werden, wenn das Originalschrifttum aus Zeit- oder anderen Gründen nicht zur Verfügung steht und die Zusammenfassung ausreichend tiefgehende Erkenntnisse liefert. Für Abschlußarbeiten sollte es aber schon das primäre, das Originalschrifttum sein.

Weitere Unterkapitel

2017 Copyright Arbeitschreiben.de

Übersicht

Beginn: Wissenschaftliche Arbeit schreiben

Kap. 1 - Anforderungen

Kap. 2 - Aufbau einer Arbeit

Kap. 3 - Arbeitsplanung

Kap. 4 - Themenwahl

Kap. 5 - Quellen & Materialien

Kap. 6 - Literatursuche

Kap. 7 - Lesetechniken

Kap. 8 - Exzerpieren

Kap. 9 - Gliederung erarbeiten

Kap. 10 - Rohmanuskript anfertigen

Kap. 11 - Korrekt zitieren

Kap. 12 - Reinschrift erstellen

Schlussbemerkung zum Wissenschaftlichen Arbeiten

Literaturverzeichnis

Beispiele für Arbeit schreiben

Nützliche Seiten

Sitemap

Impressum