2.1 Welche Vorgaben gibt es für den Aufbau einer schriftlichen wissenschaftlichen Arbeit?

Referat, Bericht, Protokoll, Studienarbeit, Bachelorarbeit, Masterarbeit, Diplomarbeit...: Es gibt eine Vielzahl von Formen schriftlicher wissenschaftlicher Arbeiten, die sich je nach Funktion in ihrem Aufbau unterscheiden. Dazu kommen in der Regel noch spezielle Vorgaben von Seiten der Schule bzw. Hochschule.

Eine allgemein verbindliche Darstellung des formalen Aufbaus der einzelnen Formen ist nicht möglich. Deshalb beschränke ich mich hier auf ein Grundgerüst für schriftliche wissenschaftliche Arbeiten. Zusätzlich dazu möchte ich dann nur noch auf das Referat als häufiger zur bearbeitende und gut zur Übung geeignete Form eingehen.

Wie sieht das Grundgerüst für eine schriftliche wissenschaftliche Arbeit aus?

Eine schriftliche wissenschaftliche Arbeit besteht im allgemeinen aus:

  • Titelblatt
  • Inhaltsverzeichnis
  • Textteil
  • Anhang
  • Anmerkungen
  • Literaturverzeichnis und
  • Erklärung

Das Titelblatt enthält mindestens den exakten, vollständigen Titel, den vollständigen Namen des Autors, den Namen des Betreuers, bzw. (Seminar-)Leiters, Angaben zum Seminar bzw. Fachbereich sowie den Abgabetermin. Auch hier, wie für alle folgenden Teile, gilt: näheres bestimmt die Prüfungsordnung der (Hoch-)schule. Gestalterische Elemente wie Bilder, Ornamente usw. gehören nicht auf das Titelblatt. Dafür gibt es eventuell die Möglichkeit eines zusätzlichen Deckblattes.

Das Inhaltsverzeichnis gibt den Aufbau der Arbeit wieder. Wichtigster Bestandteil ist die systematische Gliederung des Hauptteiles. Ist die Gliederungsform nicht vorgeschrieben, kann der Stil selbst gewählt werden. Gängig - wohl wegen der übersichtlichen Struktur - ist die Dezimalklassifikation, wie sie auch bei dieser Arbeit verwendet wird. Wichtig ist, daß Gliederungspunkte und Kapitelüberschriften formal und inhaltlich übereinstimmen.

Der Textteil ist wiederum unterteilt in:

  • Einleitung
  • Hauptteil und
  • Schlußbemerkung.

In der Einleitung erläutert Ihr die Problemstellung der Arbeit, setzt sie in Bezug zum Seminar oder Unterricht, deutet die Richtung der Argumentation an und verweist auf die Umstände, unter denen die Arbeit zu erstellen war.

Im Hauptteil der Arbeit werden - entsprechend der Gliederung - die Aussagen dargestellt und diskutiert und die jeweiligen Ergebnisse präsentiert.

Die Schlußbemerkung gibt eine Zusammenfassung der Ergebnisse. Der Zusammenhang zwischen Ergebnissen und ursprünglicher Fragestellung soll hergestellt werden, ebenso der Bezug zum Seminar bzw. Unterricht. Offen gebliebene Fragen werden aufgelistet. Zu guter Letzt darf - mit bestimmten Ausnahmen (z.B. beim Referat) - eine persönliche Stellungnahme nicht fehlen.

In den Anhang kommen erläuternde Darstellungen wie Bilder, Grafiken, Tabellen usw., die wegen ihrer Größe im Text selber den Lesefluß stören würden. Als Faustregel gilt: was größer als ein Drittel des Satzspiegels ist, gehört in den Anhang.

Anmerkungen sind Erläuterungen, die über den eigentlichen Inhalt der Arbeit hinausgehen, auf die man aber wegen ihrer Wichtigkeit nicht verzichten will. Setzt man die Anmerkungen als Fußnoten an das Seitenende, entfällt natürlich der Anmerkungsteil am Ende der Arbeit. Anmerkungen sollten sparsam verwendet werden.

Fehlt noch das Literaturverzeichnis. Hier werden alle, wirklich alle Medien aufgeführt, die für die Erstellung der Arbeit verwendet wurden. Aber auch nicht mehr: es ist Unsinn, die Arbeit mit einer langen Literaturliste aufzubauschen, die Werke enthält, die man womöglich noch nicht einmal in der Hand gehabt hat. Solche Mogeleien werden meist schnell entlarvt. Genauso wie das weglassen von Titeln, um ein Plagiat zu vertuschen.

In der Erklärung versichert Ihr, daß die Arbeit eigenständig und ohne fremde Hilfe angefertigt wurde. Sie ist handschriftlich zu unterzeichnen. Oft muß auch noch ein Vermerk hinzugefügt werden, daß die Arbeit den Vorgaben gemäß vollständig und termingerecht abgegeben wurde. Hier unterzeichnet der in der Ausbildungseinrichtung für die Entgegennahme Zuständige handschriftlich.

Weitere Unterkapitel

2017 Copyright Arbeitschreiben.de

Übersicht

Beginn: Wissenschaftliche Arbeit schreiben

Kap. 1 - Anforderungen

Kap. 2 - Aufbau einer Arbeit

Kap. 3 - Arbeitsplanung

Kap. 4 - Themenwahl

Kap. 5 - Quellen & Materialien

Kap. 6 - Literatursuche

Kap. 7 - Lesetechniken

Kap. 8 - Exzerpieren

Kap. 9 - Gliederung erarbeiten

Kap. 10 - Rohmanuskript anfertigen

Kap. 11 - Korrekt zitieren

Kap. 12 - Reinschrift erstellen

Schlussbemerkung zum Wissenschaftlichen Arbeiten

Literaturverzeichnis

Beispiele für Arbeit schreiben

Nützliche Seiten

Sitemap

Impressum