6.2 Was bietet das Internet an Suchhilfen?

Das Internet bietet zunächst eine große Anzahl an speziellen Suchwerkzeugen zur Erschließung der unzähligen Webseiten. Bekannt sind die Suchmaschinen und Internetkataloge. Suchmaschinen schicken regelmäßig kleine Programme (Robots) durch das Netz auf der Suche nach neuen Webseiten. Die gefundenen Seiten werden der Datenbank zugefügt und rein formal ausgewertet nach Stichworten, die sie auf der Webseite - z.B. in den Meta-Tags oder den Überschriften- finden.

Internetkataloge dagegen werden ähnlich geführt wie Bibliothekskataloge, die Webseiten werden von einer Redaktion nach bestimmten Kriterien aufgenommen. Die Betreiber suchen diese Seiten selbst oder nehmen sie auf Antrag auf. Kataloge bieten hierarchische Verzeichnisse, ähnlich den systematischen Katalogen der Bibliotheken, mit deren Hilfe man sich vom Allgemeinen bis in ganz spezifische Bereiche eines Sachgebietes vorarbeiten kann. Dieser Unterschied hat durchaus Einfluß auf das Recherchenergebnis. Grob gesagt: Suchmaschinen finden mehr, Kataloge bieten die bessere Qualität.

Suchmaschinen finden viel, meist zu viel. Ich kann Euch deshalb nur empfehlen: Sucht Euch Eure Lieblingssuchmaschine aus und schaut nach, auf welche Weise Suchbegriffe miteinander verknüpft werden können, um die Suche exakter zu gestalten und eine überschaubare Trefferquote zu erhalten. Suchmaschinen finden aber noch lange nicht alles. Die besten schaffen es gerade einmal, ca 15% des Netzes zu erfassen (Siehe dazu: Schlappe Suchmaschinen. Com!online, Ulm, o.Jg. (1999) 9, S.22).

Deshalb gibt es auch immer mehr sog. Metasuchmachinen. Diese suchen nicht selbst im Netz, sondern senden die Suchfrage an mehrere Suchmaschinen und fassen dann das Ergebnis zusammen. Darüber hinaus gibt es noch eine Vielzahl von speziellen Webverzeichnissen, Archiven, Datenbanken und Linklisten zu allen erdenklichen Themen, die bei speziellen Suchfragen durchaus auch schneller zum Ziel führen können als die allgemeinen Suchmaschinen und Kataloge.

Aber das Internet bietet noch mehr: Die Datenbanken vieler Informations- und Dokumentationszentren lassen sich über das Internet erschließen, allerdings zum Teil zu horrenden Gebühren. Mittlerweile bieten einige kommerzielle Datenbankanbieter wie z.B. GBI oder GENIOS die Möglichkeit, kostenlos zu recherchieren. Bezahlen müsst Ihr dann nur für die Dokumente, die Ihr als Ganzes sehen wollt. damit halten sich die Kosten dann einigermaßen in Grenzen.

Immer mehr Bibliotheken verfügen über einen Webkatalog, der Recherche und - falls man schon einen Benutzerausweis hat - Bestellung am Bildschirm zuläßt. Abholen müßt Ihr die Werke allerdings noch selbst. Für diejenigen, die sich ihre Titel am Liebsten (elektronisch oder mit der guten alten Post) gleich nachhause schicken lassen möchten, bieten die wissenschaftlichen Bibliotheken mit Subito einen nicht kostenfreien, aber noch erschwinglichen Service.

Wem das Angebot im Internet zu unübersichtlich ist, der sollte zunächst einmal die Web-Seiten der Hochschulbibliotheken an sehen. Einige bieten hier Einstiegsseiten an, die in die Struktur des Internets einführen, die verschiedensten Suchhilfen vorstellen und wertvolle Tips zur Recherche geben. Stellvetretend sei hier die Virtuelle Allgemeinbibliothek genannt. Wer gar nicht mehr weiter weiß, der kann in Newsgroups, die es auch zu den vielfältigsten Themen gibt, um Rat fragen.

Wer wissen möchte, was andere Schüler oder Studenten zum eigenen oder einem ähnlichen Thema geschrieben haben, findet auch komplette Referate im Internet. Diese Referate-Server bieten schon Tausende von Referaten zu allen möglichen Themen.

Aber hier sei eindringlich gewarnt: andere Referate sollten nur zur Anregung dienen. Auch Lehrer und Dozenten kennen diese Web-Seiten! Dazu kann es noch recht teuer werden, da viele Referateserver ihre Dienste inzwischen nicht mehr kostenlos anbieten und teilweise sogar Dialer einsetzen.

Wer von der Qualität seiner eigenen Arbeit überzeugt ist, kann sie wiederum über diese Dienste anderen zugänglich machen oder sogar versuchen, sie über Diplomarbeitsbörsen zu vermarkten.

Weitere Unterkapitel

2017 Copyright Arbeitschreiben.de

Übersicht

Beginn: Wissenschaftliche Arbeit schreiben

Kap. 1 - Anforderungen

Kap. 2 - Aufbau einer Arbeit

Kap. 3 - Arbeitsplanung

Kap. 4 - Themenwahl

Kap. 5 - Quellen & Materialien

Kap. 6 - Literatursuche

Kap. 7 - Lesetechniken

Kap. 8 - Exzerpieren

Kap. 9 - Gliederung erarbeiten

Kap. 10 - Rohmanuskript anfertigen

Kap. 11 - Korrekt zitieren

Kap. 12 - Reinschrift erstellen

Schlussbemerkung zum Wissenschaftlichen Arbeiten

Literaturverzeichnis

Beispiele für Arbeit schreiben

Nützliche Seiten

Sitemap

Impressum