3.2 Was ist bei der Gestaltung des Arbeitsumfeldes zu beachten?

Zum Arbeitsumfeld gehören:

  • der (die) Arbeitsort(e)
  • der Arbeitsplatz und
  • die Ordnungssysteme und Hilfsmittel.

Der Arbeitsort ist zunächst dort, wo sich der persönliche Arbeitsplatz befindet, an dem die Arbeit geschrieben wird. Nicht jeder verfügt über das Privileg eines eigenen Arbeitszimmer und so sollte zumindest einigermaßen gewährleistet sein, daß man einen Ort findet, an dem in Ruhe und ohne Ablenkung gearbeitet werden kann.

Störfaktoren wie plärrende Fernseher, quengelnde Kinder oder ständig feiernde WG-Mitbewohner sind möglichst auszuschließen. Ist das nicht möglich, wäre zu überlegen, ob Ihr nicht auf andere Arbeitsorte ausweichen könnt. Es gibt durchaus Orte, die sich anbieten und die man wahrscheinlich sowieso öfter aufsuchen muß, wie z.B. die Lesesäle der Bibliotheken. Manche Bibliotheken bieten sogar Arbeitskabinen zur Miete an, in denen dann der persönliche Arbeitsplatz eingerichtet werden kann. Das hat noch den Vorteil, daß viele Materialien immer in greifbarer Nähe sind.

Am Arbeitsplatz sollten alle Dinge vorhanden sein, die zur Bewältigung der Arbeit nötig sind. Schreibmaterialien (Bleistift, Lineal Papier usw.), die Materialien, die ausgewertet werden müssen, Computer oder Schreibmaschine mit notwendigem Zubehör (Farbbänder, Disketten usw.), eventuell eine Pinwand oder ähnliches für wichtige Notizen. Dinge, die nicht zur Arbeit gehören, haben hier nichts zu suchen. Sie lenken nur von der Arbeit ab.

Und weil durchaus viel Zeit am Arbeitsplatz verbracht wird, ist auf die ergonomische Gestaltung zu achten. Zumindest ein guter rückenschonender Bürostuhl sollte vorhanden sein. Ebenso wichtig sind ausreichendes Licht und frische Luft.

Ordnungssysteme werden benötigt, um gesammelte Materialien (Exzerpte, Kopien usw.) ordentlich ablegen zu können. Die einschlägigen Werke empfehlen dazu Ordner, Schachteln, Hängeregister und Karteikästen. Für welches System oder welche Kombination Ihr Euch entscheidet, ist nicht zuletzt eine Frage des persönlichen Stils (bzw. Platzangebots und Geldbeutels).

Verfügt Ihr über einen Computer mit entsprechender Software (Textverarbeitung, Datenbankprogramme), kann eventuell auf das eine oder andere Ordnungssystem verzichtet werden. Dazu mehr in Kapitel 8. Entscheidend ist, daß Ordnungssysteme langfristig angelegt - nicht nur für eine spezielle Arbeit - und diszipliniert geführt, also auch ständig gepflegt werden.

Weitere Unterkapitel

2017 Copyright Arbeitschreiben.de

Übersicht

Beginn: Wissenschaftliche Arbeit schreiben

Kap. 1 - Anforderungen

Kap. 2 - Aufbau einer Arbeit

Kap. 3 - Arbeitsplanung

Kap. 4 - Themenwahl

Kap. 5 - Quellen & Materialien

Kap. 6 - Literatursuche

Kap. 7 - Lesetechniken

Kap. 8 - Exzerpieren

Kap. 9 - Gliederung erarbeiten

Kap. 10 - Rohmanuskript anfertigen

Kap. 11 - Korrekt zitieren

Kap. 12 - Reinschrift erstellen

Schlussbemerkung zum Wissenschaftlichen Arbeiten

Literaturverzeichnis

Beispiele für Arbeit schreiben

Nützliche Seiten

Sitemap

Impressum